Interner Bereich

Sindelfinger Schülerinnen und Schüler präsentierten am Samstag, 07. Februar Projekte im Breuningerland Sindelfingen zum Thema „Arbeitswelt"

Im Jubiläumsjahr des größten Daimler Werks in Sindelfingen stand das Thema „Arbeitswelten" im Vordergrund.
Insgesamt nahmen rund 350 Schüler aus vier Gymnasien, zwei Realschulen, einer Werkrealschule, einer Gemeinschaftsschule sowie der Internationalen Schule und der Gottlieb-Daimler Schule 1 an der Schlau-Schau teil. Ferner zeigte das Jugendforschungszentrum wie die Automatisierungstechnik nachhaltig die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen verändert, indem sie eine hohe Produktivität der Arbeit sowie eine kontinuierliche Qualität der Erzeugnisse sichert.

01

Eröffnet wurde die Schlau-Schau am Samstag 7. Februar, um 11:00 Uhr vom Hausherrn Serge Micarelli (ECE-Management), Landrat Roland Bernhard, Erster Bürgermeister Christian Gangl, Prof. Dr. Markus Müller (Ministerium für Finanzen und Wirtschaft BW) und vom Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung Sindelfingen Herrn Dr. Joachim Schmidt.
03
Das Gymnasium Unterrieden nutzte dieses – fast schon – grenzenlose Meta-Thema, um neben den Arbeitsprozessen der „Formel 1 an der Schule" (Entwicklung, Management, Sponsoring, Produktion etc.)...

02

... Zwischenergebnisse des Seminarkurses „Technik und Moral" zu präsentieren. An zwei Großbildschirmen konnten die Besucher einen Einblick in die umstrittenen Themen „Überwachung" und „Fördertechnik" erhalten.
04
Louisa Schabel (Seminarkurses „Glück") befragte die Besucher des Breuningerlandes zu einer möglichen Verbindung von Wohlstand/Einkommen und Glück. Sie wird die Ergebnisse dieser Umfrage in Ihrer wissenschaftlichen Dokumentation mit einbinden.

05

Zahlreiche Besucher erklärten sich bereit, an der Umfrage teilzunehmen.

 

Text und Bilder: Jürgen Pfeiffer 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.